Schon gelesen?

Das Erfolgsbuch für Gold Investoren

Exklusiv auf goldgeldwelt.de gibt es das "Goldaktien" eBook (im Wert von 6,90 €) kostenfrei als PDF. 10 Profitipps, die deine Aktienauswahl garantiert verbessern!

17. Februar 2021

Investiert Elon Musk mit Tesla neben Bitcoin bald auch in Gold?

Was seine Firmenaktivitäten betrifft, peilt Elon Musk die Zukunft an: Mit dem Unternehmen Tesla elektrifiziert er den Kraftfahrzeugverkehr, SpaceX greift buchstäblich nach den Sternen. Was die Finanzen betrifft, überrascht der Multimilliardär hingegen nun mit einer völlig überraschenden Anlagestrategie: Er diversifiziert Teile der US-Dollar Cash-Bestände von Tesla in Bitcoin (und vielleicht schon bald in andere Währungen und liquide Sachwerte). Der Analyst und Wirtschaftsjournalist Gary S. Wagner äußerte sich auf dem Trader-Finanzportal Portal FX Empire dazu, was von diesem Vorhaben zu halten ist.

Bitcoins haben, gemessen an Münzwerten staatlicher Währungen, inzwischen eine enorme, wenn auch (in zugegebenermaßen eindrucksvollen Dimensionen gemessen) volatile Kaufkraft. Heute stieg der Kurs der virtuellen Währung innerhalb eines Handelstages nochmals deutlich an und durchbrach die Schallmauer von 50.000 USD auf ein neues Allzeit-Hoch.

Musk twittert, der Kurs-Hype folgt

Angeheizt und zu einem nicht unwesentlichen Anteil mitbefeuert hatte Elon Musk höchstpersönlich die Kursrallye der vergangenen Wochen. Er stellte, was öffentlich über den Nachrichtendienst Twitter mitzuverfolgen war, die Möglichkeit in den Raum, das freie Tesla-Firmenvermögen in Bitcoin umzuwandeln. Die Kryptowährung konnte postwendend einen raketenhaften Kursgewinn verzeichnen. Das war im Dezember. Mitte Januar legte der Bitcoin mit einem zweiten, noch weit höheren Peak nach.

Doch bei aller Anlegereuphorie um den Bitcoin setzt Musk nicht ausschließlich auf die Cyberwährung, um die Bargeldbestände seiner Unternehmen zu diversifizieren. Nach Ansicht des visionären Geschäftsmanns gibt es lohnende Alternativen.

Breiter gefächerte Risikostreuung

Laut FX-Empire-Bericht gab es nämlich aus dem Hause Tesla eine Einreichung an der Securities and Exchange Commission (das ist die Börsenaufsichtsbehörde, die für die Kontrolle des Wertpapierhandels in USA zuständig ist). Im Januar dieses Jahres hieß es demnach, man habe die Anlagepolitik aktualisiert, um mehr Flexibilität bei der Diversifizierung und Maximierung der Renditen jener Barmittel zu erzielen, die nicht zur Erhaltung der Betriebsliquidität benötigt werden.

Tesla-Chef Musk ist somit offensichtlich davon überzeugt, dass es neben dem Dollar noch weitere Anlageklassen gibt, in die das Unternehmen einsteigen könne. Dabei kommen erstaunlich konservative Alternativen ins Spiel - etwa Gold. Der Tesla-Verwaltungsratsausschuss hatte bei der Genehmigung einer Richtlinie beschlossen, einen Teil der Barmittel in digitale Vermögenswerte, physisches Gold und börsengehandelte Goldfonds zu investieren.

Gold: Verlässlicher Wert in wechselhaften Zeiten

Elon Musk hatte sich zwar bereits längere Zeit nicht zum Thema Gold geäußert, aber die Einreichung der Absichtserklärung bei der Wertpapier- und Börsenkommission belegt, dass sich der prominente Geschäftsmann vorbehält, einen Teil des freien Bargelds in Goldbarren und EFTs (zum Beispiel den SPDR Gold Shares (GLD)) zu diversifizieren.

“As part of the policy, which was duly approved by the Audit Committee of our Board of Directors, we may invest a portion of such cash in certain alternative reserve assets including digital assets, gold bullion, gold exchange-traded funds, and other assets as specified in the future.”

Der Anstieg des Goldpreises, der vor allem 2019 und 2020 zu beobachten war, ist zwar längst nicht so spektakulär wie der des Bitcoin. Dennoch ist Gold ein harter Vermögenswert und Anlagegegenstand. Somit zeigt sich der Tesla-Chef durchaus wieder zukunftsorientiert, denn zahlreiche Analysten sind der Ansicht, dass anhaltende fiskalische Anreize sowohl die US-Staatsverschuldung und das Haushaltsdefizit erhöhen dürften, was zu einer Abwertung des US-Dollar führen könnte. Das Vorhaben, trotz weniger steiler Chartentwicklungen in Gold zu investieren, könnte sich für Tesla als sehr cleverer und profitabler Schritt erweisen.

Stabiles Gold gegen Dollar unter Druck

Die Goldbasis, der aktivste Comex-Future-Kontrakt (die Abteilung der New Yorker Börse für Rohstoffpreise, die Aluminium, Gold, Kupfer und Silber abdeckt) im April 2021 ist aktuell auf 1.838.80 USD festgelegt. Diese Zahl liefert zugleich eine Hausnummer für die Markterwartungen der Big Player. Derweil befindet sich Gold im Seitwärtshandel, allerdings auf hohem Preisniveau: Aktuell (17. Februar 2021) liegt der Preis pro Unze bei etwa 1.787 USD.

Während Bitcoin seitens der Anleger derzeit eine kurzfristig ausgerichtete Attraktivität gewährt, ist Gold eben auch weiterhin eine Anlageklasse mit echten inneren Werten, speziell in Zeiten, in denen der Dollar unter Druck gerät.

Disclaimer und Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte
Die hier angebotenen Informationen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung dar und sind weder explizit noch implizit als Zusicherung von Kursentwicklungen zu verstehen. goldgeldwelt.de und die verantwortlichen Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient der reinen Information und stellt keine Handlungsaufforderung dar. goldgeldwelt.de, die Munsch International Ltd und die verantwortlichen Autoren können genannte Wertpapiere halten und jederzeit handeln, weshalb sich ein möglicher Interessenskonflikt ergeben kann. Bitte informiere dich stets auch über andere Quellen, bevor du eine Anlageentscheidung tätigst. Die von goldgeldwelt.de bereitgestellten Informationen können eine persönliche Anlageberatung, Rechtsberatung, oder Steuerberatung in keinem Fall ersetzen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und goldgeldwelt.de, der Munsch International Ltd und deren Herausgebern ein Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, der die Berichterstattung entgeltlich vergütet. Wir weisen darauf hin, dass wir nicht ausschließen können, dass hier erwähnte Unternehmen auch mit anderen Börseninformationsdiensten zeitgleich einen Dienstleistungsvertrag abgeschlossen haben, weshalb es unter Umständen zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen kann. Den vollständigen Disclaimer findest du unter www.goldgeldwelt.de/disclaimer.

Florian Munsch

ist Unternehmer und Investor. Der studierte Biowissenschaftler (M.Sc.) ist seit vielen Jahren auf Edelmetall- und Rohstoffinvestments spezialisiert. Heute teilt Florian als Herausgeber von goldgeldwelt.de sein Wissen, seine Ideen und Erfahrungen in Vorträgen, Artikeln und Videos mit einer rasant wachsenden Community interessierter Privatanleger. Gesellschaftlich liegt ihm die persönliche Freiheit der Menschen besonders am Herzen. Florian ist überzeugt, dass nicht Planwirtschaft, hohe Steuern und staatliche Kontrolle, sondern Freiheit und Verantwortung den Menschen gut tun.

DeutschEnglish简体中文FrançaisEspañol