Russland und Osteuropa holen auf

Weizen, Mais & Reis: So entwickelt sich der Markt für Getreide

GoldGeldWelt-Redaktion - 02.12.2021

Für die laufende Vermarktungssaison 2020-21 wird die weltweite Getreidenutzung nun auf 2.777 Millionen Tonnen geschätzt, 2,4 % höher als im Vorjahr, was vor allem auf höhere Schätzungen für die Verwendung von Weizen und Gerste als Futtermittel in China zurückzuführen ist, wo sich der Viehsektor von der Afrikanischen Schweinepest erholt.

Die FAO hob auch ihre Prognose für den Welthandel mit Getreide in den Jahren 2020-21 auf 466 Millionen Tonnen an, was einem Anstieg von 5,8 % gegenüber dem Vorjahr entspricht, der auf einen noch schnelleren Handel mit groben Körnern in Verbindung mit Maiskäufen in noch nie dagewesenem Umfang durch China zurückzuführen ist. Auch für Reis wird ein Anstieg des internationalen Handels um 6 % im Vergleich zum Vorjahr prognostiziert.

Der Welthandel mit Mais entsprach 2019 in etwa dem Durchschnitt der beiden Vorjahre, wobei die Ausfuhren aus Südamerika zunahmen, während die Weizenexporte insbesondere aus der Europäischen Union, Argentinien und der Ukraine stiegen. Der Welthandel mit Reis fiel 2019 auf ein Dreijahrestief, was auf die geringere Importnachfrage aus Asien, insbesondere aus Bangladesch, China und Indonesien, zurückzuführen ist. Angesichts hoher lokaler Lagerbestände blieb das Wachstum der chinesischen Reisausfuhren 2019 hoch. Der Welthandel mit anderen Grobgetreidearten erholte sich von seinem Tiefstand im Jahr 2018, was vor allem auf stärkere Gerstenexporte aus der Ukraine zurückzuführen ist.

Die weltweite Getreideproduktion wird den Prognosen zufolge um 375 Mio. Tonnen auf 3 054 Mio. Tonnen im Jahr 2029 ansteigen, was hauptsächlich auf höhere Erträge zurückzuführen ist. Die Maiserzeugung wird voraussichtlich am stärksten zunehmen (+193 Mio. t), gefolgt von Weizen (+86 Mio. t), Reis (+67 Mio. t) und anderen Grobgetreidearten (+29 Mio. t). Fortschritte in der Biotechnologie, die zu verbesserten Saatgutsorten geführt haben, werden zusammen mit dem zunehmenden Einsatz von Betriebsmitteln und besseren landwirtschaftlichen Praktiken weiterhin zu Ertragssteigerungen führen; diese Gewinne könnten jedoch durch die Auswirkungen des Klimawandels und damit zusammenhängende Produktionsbeschränkungen wie fehlende Investitionen oder Landbesitzprobleme in den Entwicklungsländern gebremst werden. Der weltweite durchschnittliche Getreideertrag wird in den nächsten zehn Jahren voraussichtlich um 1,1 % pro Jahr steigen, was deutlich unter den 1,9 % des vorangegangenen Jahrzehnts liegt, während die Gesamtanbaufläche voraussichtlich nur geringfügig zunehmen wird. Diese Veränderungen werden durch die steigende Rentabilität in der Schwarzmeerregion beeinflusst, wo die Produktionskosten im Vergleich zu anderen wichtigen Exporteuren niedriger sind.

Es wird erwartet, dass die Russische Föderation ihre führende Rolle während des gesamten Projektionszeitraums beibehalten und bis 2029 21 % der weltweiten Ausfuhren auf sich vereinen wird. Die Ukraine wird voraussichtlich der fünftgrößte Weizenexporteur bleiben, kontinuierlich Anteile am Welthandel gewinnen und im Jahr 2029 einen Anteil von 12 % an den weltweiten Ausfuhren erreichen. Bei Mais werden die Vereinigten Staaten der führende Exporteur bleiben, obwohl ihr Marktanteil zurückgehen wird, da Brasilien, Argentinien, die Ukraine und die Russische Föderation ihren Anteil am weltweiten Maismarkt erhöhen.

Mehr Agrar:  GetreideWeizenMaisUSARusslandChinaFuttermittelEUReis  und  Nahrungsmittel .

Zeitlose Geldanlage

Investieren in Kaffee-Aktien

Ausblick

Weltmarkt für Zucker für den Zeitraum 2021-2030

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung von Wertpapieren dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Munsch International LTD und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen der Munsch International LTD und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Beratungsverhältnis. Die Berichterstattung bezieht sich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf eine individuelle Anlageentscheidung. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren, Mitarbeiter und sonstige Bekannte der Munsch International LTD Wertpapiere der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und den Handel mit diesen Wertpapieren beabsichtigen, wodurch ein Interessenskonflikt bestehen kann. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der Munsch International LTD ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschließen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von der Munsch International LTD ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unsere vollständigen AGB und Disclaimer: https://www.goldgeldwelt.de/agb-disclaimer.

Top informiert, clever investiert

Über 150.000 Leser kennen GoldGeldWelt. Erhalten Sie kostenfrei die neusten Artikel aus der Redaktion und zeitkritische Informationen zu Aktien unserer Watchlist.

Durch Klick auf die Schaltfläche erklären Sie sich mit unseren AGB und Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Folgen Sie uns auf Social Media
Down Under Wirtschaft boomt trotz Corona-Krise

Investieren in australische Indizes

Microsoft kauft Blizzard

Microsoft im Gaming-Fieber: Software-Konzern übernimmt Activision Blizzard

Investmentchance Wasserstoff

Die Zukunftstechnologie im Fokus der Geldanlage. Lernen Sie in diesem exklusiven Spezialreport verblüffende Fakten zu Wasserstoff und erfahren Sie in welche 16 TOP Aktien Sie clever investieren können:

Hier eBook als PDF downloaden