+19 % in 40 Handelstagen

Silber nähert sich wichtigem Pivot-Punkt

GoldGeldWelt-Redaktion - 03.12.2021

Die Bullen im Edelmetallbereich konnten sich kurzzeitig von dem heftigen Verkaufsdruck erholen, den sie das ganze Jahr über erlebt haben, doch leider war dies nur von kurzer Dauer. Dies zeigt sich daran, dass Silber (SLV) in dieser Woche bisher um mehr als 5 % und Gold (GLD) um mehr als 3 % gefallen ist. Diese unerfreulichen Renditen sind zu verzeichnen, obwohl die negativen Realzinsen weiterhin tief im negativen Bereich liegen, was in der Regel ein positiver Hintergrund für die Edelmetalle ist.

Auch wenn viele Anleger durch den Verkaufsdruck frustriert sein dürften, ist es wichtig zu wissen, dass nichts geradlinig nach oben geht und diese Rückschläge völlig normal sind, solange wichtige Unterstützungsniveaus gehalten werden. Derzeit hält sich Silber weiterhin über seinem wichtigen Unterstützungsbereich bei 22,00 $/oz, und auch die Schlüsselkennzahlen sind weiterhin positiv ausgerichtet, wobei das Silber-Gold-Verhältnis über seinem mehrwöchigen gleitenden Durchschnitt liegt.  Dies deutet darauf hin, dass es sich lediglich um eine Bereinigung und nicht um eine Fortsetzung der zyklischen Baisse des Jahres 2021 handelt. Der S&P-500 (SPY) hat zwar seit Jahresbeginn eine unglaubliche Rendite erzielt, das Silber/S&P-500-Verhältnis hält sich jedoch immer noch über der wichtigen Unterstützung in der Basis, die es in den letzten zwei Jahren gebildet hat.

Obwohl das Halten der Unterstützung das Mindeste ist, was man erwarten würde, ist es ein positives Zeichen, das darauf hindeutet, dass Silber trotz seiner jüngsten Underperformance im Vergleich zum SPY nicht einbricht. Wenn wir die Entwicklung von Silber im Vergleich zu Gold betrachten, können wir auch hier etwas Ähnliches erkennen: Das Silber/Gold-Verhältnis schmiegt sich an seinen langfristigen gleitenden Durchschnitt und befindet sich immer noch in einem Aufwärtstrend. Ein größerer Durchbruch unter diesen gleitenden Durchschnitt oder ein tieferes Tief wäre eine sehr negative Entwicklung, da es immer besorgniserregend ist, wenn Silber hinter Gold zurückbleibt, was in der Regel in Bullenmärkten nicht der Fall ist. Im Moment bleibt dieses Verhältnis jedoch ebenfalls gesund, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass es sich um eine Korrektur und nicht um eine Fortsetzung des diesjährigen zyklischen Bärenmarktes für Edelmetalle handelt.

Wenn wir uns das technische Bild von Silber anschauen, sehen wir, dass das Metall in weniger als 40 Handelstagen um 19 % gestiegen ist, und nach solchen starken Anstiegen werden die Anleger am selbstgefälligsten und oft ziemlich schwindlig. Jeder, der seit mehr als zehn Jahren in diesem Sektor handelt, weiß, dass der letzte Zeitpunkt, an dem man kaufen sollte, der ist, an dem der Silberpreis steigt und die Anleger sich selbst auf die Schulter klopfen, weshalb es klug war, in den letzten zwei Wochen keine Käufe zu tätigen.

Das technische Bild hat sich jedoch nach dem Ausverkauf in dieser Woche verbessert, da sich der Silberpreis nun seinem wichtigsten Unterstützungsniveau (22,00 $/oz) nähert und nur noch 4 % davon entfernt ist, seine jüngste Abwärtstrendlinie zu durchbrechen. Unter der Annahme, dass der Unterstützungsbereich zwischen $22,00/oz und $22,50/oz hält, gibt es keinen Grund, das Gesamtbild für Silber aus den Augen zu verlieren, das zinsbullisch ist. Es bestehen sogar Meinungen, dass eine weitere Schwäche unter 23,00 $/oz eine Gelegenheit bieten würde, einige der hochwertigsten Bergbauunternehmen des Sektors zu erwerben. Allerdings hängt die zinsbullische Langzeitprognose davon ab, dass die Unterstützungsmarke hält.

Was ist also die beste Vorgehensweise?

Im Fall von Skeena verfügt das Unternehmen über eine bedeutende Silberkomponente in seiner bonanza-haltigen Mine Eskay Creek in British Columbia und hat das Potenzial, mehr als 400.000 Unzen Goldäquivalent [GEOs] pro Jahr zu Kosten von unter 650 $/oz zu produzieren. Dies würde beim derzeitigen Goldpreis eine Gewinnspanne von 60 % plus auf Goldäquivalentbasis bedeuten. Das Unternehmen arbeitet derzeit an einer Durchführbarkeitsstudie und hofft, bis 2023 mit dem Bau beginnen zu können, was zu einer Neubewertung der Aktie führen dürfte.

In der Zwischenzeit ist Wheaton Precious Metals ein Lizenzunternehmen, das Einnahmen aus Lizenzgebühren und Streams generiert, die es auf verschiedenen Projekten weltweit hält, und dieses Modell ermöglicht es dem Unternehmen, sich besser gegen den Inflationsdruck im gesamten Sektor abzuschirmen. Die Aktie ist mit weniger als dem 27-fachen der Gewinnschätzungen für das nächste Jahr und einer Gewinnspanne von 75 % im Vergleich zu einem historischen Gewinnmultiplikator von 35 spottbillig. Sollte SKE also unter 9,90 $ oder WPM unter 39,00 $ fallen, könnten diese als risikoarme Kaufgelegenheiten betrachtet werden. Würde man es vorziehen, auf das Metall zu setzen, sollte jeder Pullback unter 23,00 $/oz genutzt werden, um eine Position in Silber zu eröffnen, mit einem Stopp unter 21,00 $/oz auf Wochenschlusskursbasis.

Weitere relevante Beiträge zu diesen Themen finden Sie unter  SkeenaWheaton Precious MetalsS&P 500SilberGoldGLDSLVGold/Silber Ratio  und  Apple .

Wasserstoff GmbH mit deutschem Professor gegründet

Cerro de Pasco Resources will aus umweltschädlichem Pyrit grünen Wasserstoff gewinnen

Aufstieg zum Produzenten

Wichtiger Meilenstein: Cerro de Pasco Resources kauft Mine und Verarbeitungsanlagen von Trevali Mining

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung von Wertpapieren dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Munsch International LTD und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen der Munsch International LTD und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Beratungsverhältnis. Die Berichterstattung bezieht sich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf eine individuelle Anlageentscheidung. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren, Mitarbeiter und sonstige Bekannte der Munsch International LTD Wertpapiere der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und den Handel mit diesen Wertpapieren beabsichtigen, wodurch ein Interessenskonflikt bestehen kann. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der Munsch International LTD ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschließen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von der Munsch International LTD ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unsere vollständigen AGB und Disclaimer: https://www.goldgeldwelt.de/agb-disclaimer.

Top informiert, clever investiert

Über 150.000 Leser kennen GoldGeldWelt. Erhalten Sie kostenfrei die neusten Artikel aus der Redaktion und zeitkritische Informationen zu Aktien unserer Watchlist.

Durch Klick auf die Schaltfläche erklären Sie sich mit unseren AGB und Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Folgen Sie uns auf Social Media
Down Under Wirtschaft boomt trotz Corona-Krise

Investieren in australische Indizes

Microsoft kauft Blizzard

Microsoft im Gaming-Fieber: Software-Konzern übernimmt Activision Blizzard

Investmentchance Wasserstoff

Die Zukunftstechnologie im Fokus der Geldanlage. Lernen Sie in diesem exklusiven Spezialreport verblüffende Fakten zu Wasserstoff und erfahren Sie in welche 16 TOP Aktien Sie clever investieren können:

Hier eBook als PDF downloaden