Rohstoffe Preisentwicklung bis 2017

Diese Infografik von Visual Capitalist stellt die Preisentwicklung von Rohstoffen für das Jahr 2016 zusammengefasst dar.

Die größten Gewinner des Jahres 2016 waren der Öl- und Gassektor, sowie Basismetalle. Eisenerz konnte mit 81% den größten Preiszuwachs (in USD) verzeichnen, dicht gefolgt von Zink, welches sich durch Minenschließungen und den Abbau von Lagerbeständen 2016 um hervorragende 65,7 % verteuerte.

Gold und andere Edelmetalle erlebten im ersten Halbjahr 2016 einen starken Aufschwung der Preise, ließen aber im zweiten Halbjahr einige Kursgewinne wieder auf der Strecke. Ob sich der insgesamt noch positive Trend im Jahr 2017 fortsetzen wird, bleibt für Edelmetallanleger zu hoffen.

Am schlechtesten performte im Jahr 2016 der Uranpreis. Er fiel 2016 um 41,6% (in USD) und erreichte gegen Jahresende teilweise Tiefststände von unter 20 USD/Pfund.

Seit Jahresbeginn 2017 scheint sich der Uranpreis wieder leicht zu erholen. Einige Uranproduzenten, wie der bereits im August 2015 von goldgeldwelt.de beleuchtete (Artikel Link hier) US-amerikanische Produzent Uranium Energy Corp (UEC) freuten sich jüngst über deutliche Kurszuwächse. Hier habe ich nach längerer Durststrecke nun strategisch Gewinne realisiert.

Manche Analysten bringen die 2017 bislang positive Uranperformance mit den „Trumponomics“ in Verbindung, was auch die zweite Infografik von Visual Capitalist andeutet.

Wenn Sie wissen wollen, was goldgeldwelt.de vom jüngsten Uranpreisanstieg hält, tragen Sie sich in unseren kostenlosen Email-Verteiler ein und lesen Sie schon bald weitere Artikel zu Uran und sonstigen Rohstoffen als Geldanlage.

Viele Grüße

Florian Munsch

Herausgeber

Quellen:

Visual Capitalist: Chart: How Every Commodity Performed in 2016

Visual Capitalist: Chart: Can Uranium Be Great Again?

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar verfassen

wpDiscuz