Schon gelesen?

Das neue Erfolgsbuch für antizyklische Anleger

Exklusiv hier auf goldgeldwelt.de gibt es das "Goldaktien" Buch (im Wert von 19,90 €) gratis als PDF. Jetzt hier klicken und von den 10 Profitipps profitieren:

12. Januar 2020

Kupfer Analyse 2020: Steigende Preise voraus & Kupferaktien Neuvorstellung

Im kommenden Jahrzehnt wird China die USA nach allen Maßstäben als größte Wirtschaftsmacht ablösen. Der Aufschwung des Ostens und das starke Wachstum der Schwellenländer ist ein Megatrend, der durch keinen Handelskrieg und durch keine Rezession aufzuhalten ist.

Der Bedarf an Basismetallen wie z.B. Kupfer ist direkt mit dem Wachstum der Weltwirtschaft verbunden und lässt sich daher langfristig gut prognostizieren. Wie die untenstehende Grafik zeigt, verdoppelt sich der globale Bedarf an Basismetallen alle 20-30 Jahre.

Um es dramatischer auszudrücken: Im kommenden viertel Jahrhundert muss mehr Kupfer gefördert werden, als in der gesamten bisherigen Menschheitsgeschichte!

Etwa 50% dieser gewaltigen globalen Nachfrage kommt aus China, weshalb es wichtig ist, bei der Analyse des Kupfermarktes, dem Reich der Mitte besondere Beachtung zu schenken. Kupfer wird überwiegend für den Ausbau des elektrischen Netzes, im Baugewerbe und in Geräten und Maschinen genutzt. Doch auch der Transport ist ein Wachstumsmarkt. Elektrofahrzeuge (EVs) benötigen gemäß der International Copper Association (ICA) mehr als dreimal so viel Kupfer wie Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren. Bis 2027 könnten gemäß Schätzungen der ICA etwa 1,74 Mio. Tonnen Kupfer für EVs benötigt werden.

​Wird die globale Kupferproduktion mit der steigenden Nachfrage mithalten können? Es sieht derzeit nicht so aus. Selbst unter Berücksichtigung bekannter, wirtschaftlicher Großprojekte, die zeitnah in Produktion gehen könnten, bleibt im frisch angebrochenen Jahrzehnt ein Defizit im Kupfermarkt bestehen.

Die Investmentbank RBC Capital Markets geht aufgrund der Angebot- und Nachfrage-Situation davon aus, dass der Kupferpreis sich noch in diesem Jahr von aktuell 2,76 USD/lb auf 3,00 USD/lb erholen wird. In den nachfolgenden 2-3 Jahren könnte die Nachfrage durch gesteigerte Kupferproduktion kurzfristig gedeckt werden, dann aber erneut ein Defizit abrutschen.

Um die stetig steigende Kupfernachfrage zu decken reicht es nicht aus, bekannte Projekte zu erweitern und zu entwickeln. Die Welt braucht Nachschub in Form einer Pipeline vielversprechender Projekte, die mit vielen Jahren Verzögerung schließlich in Produktion gehen können.

Nachfolgend möchte ich Dir zwei Aktien vorstellen, die ​Exploration und Entwicklung für Kupfer betreiben und somit nicht nur von einem zukünftig höheren Kupferpreis profitieren, sondern bei erfolgreichen Bohrungen und dem Erreichen anderer Meilensteine sehr schnell, stark wachsen und Anlegern hohe Gewinne erwirtschaften können.


Neuvorstellung: Deep-South Resources

Im Februar werde ich nach Afrika reisen, um auf meiner Suche nach lukrativen Edelmetall- und Rohstoffinvestments direkt vor Ort zu recherchieren, Projekte zu besuchen und mich mit Unternehmensvorständen und Geologen zu treffen.

Tief im Süden Afrikas, direkt an der Grenze von Südafrika und Namibia befindet sich das Haib Kupfer-Porphyr-Projekt von Deep-South Resources (ISIN: CA24378W1032, TSXV: DSM).

Haib ist ein Kupfer-Porphyrsystem von etwa 2 km Länge und 1 km Breite, mit einer erheblichen Explorationshistorie und einer 43-101-konformen Ressource von über 5 Milliarden Pfund Kupfer (indicated + inferred)Haib ist Unternehmensangaben zufolge möglicherweise das älteste Porphyrsystem der Welt und eines der größten in ganz Afrika.

In den 70er Jahren führte Rio Tinto Zinc dort ein großes Explorationsprogramm mit über 45.000 m Diamantenkernbohrungen durch. Der Großteil des Haib Projektes war zu damaligen Kupferpreisen, die über Jahrzehnte zwischen 0,50 USD und 1,50 USD schwankten, für den groß-skaligen Tagebau nicht ökonomisch. Das Projekt wechselte mehrfach den Besitzer. Im Jahr 2004, kurz bevor sich der Kupferpreis schlagartig verdoppelte, sicherte sich Deep-South Resources exklusive Schürfrechte für Haib.

Teck Resources, heute Kanadas größtes diversifiziertes Bergbauunternehmen, ergriff im Jahr 2008 eine Chance. Motiviert durch hohe Kupferpreise und wesentliche technologische Verbesserungen beim Abbau großer Tonnagen erzhaltigen Materials und der Extraktion von Kupfer (beides wurde effektiver und kostengünstiger), beteiligte sich Teck Resources an einem umfassenden Explorationsprogramm am Haib Projekt und der unmittelbaren Umgebung.

Porphyr-Systeme sind für die globale Kupferproduktion heute die quantitativ bedeutendste Quelle und können (u.a. aufgrund eines immensen Größenpotenzials) auch mit eher niedrig erscheinenden Kupfergehalten sehr wirtschaftlich sein.

Die Aktie von Deep-South Resources hat seit Sommer letzten Jahres, im Kontext eines schwachen Kupfermarktes und der Akquisition eines Projektes in der derzeit politisch unsicheren Türkei stark abgebaut. Beim aktuellen Preis von 0,05 CAD pro Aktie wird die Gesellschaft mit nur noch 3,6 Mio.  CAD bewertet. Ich habe die Aktie nun gekauft.

Ich rechne wie die Investmentbank RBC Capital Markets mit einer Erholung des Kupfermarktes in Richtung 3,00 USD/lb. Zudem erscheint mir die aktuelle Unternehmensbewertung unglaublich gering, wenn man bedenkt, dass Haib eines der größten Porphyr-Systeme Afrikas ist und das Projekt in der Türkei (welches ich in kommenden Artikeln auf goldgeldwelt.de näher vorstellen möchte), trotz möglicher Herausforderungen und etwas Verwässerung der Aktienstruktur zusätzliche Optionalität für Deep-South Resources bietet.

Das Management um den namibischen Chairman John H. Akwenye und den kanadischen President & CEO Pierre Léveillé sitzt mit uns Aktionären jedenfalls in einem Boot. Management und Direktoren halten 25 % der Aktien von Deep-South Resources und Teck Resources hält noch immer 28 % am Unternehmen.

Die Kupfergehalte von Haib sind, wie die nachfolgende Grafik zeigt, im weltweiten Vergleich leicht unterdurchschnittlich. Gemäß einer Untersuchung von Mining Intelligence aus dem Jahr 2017, haben Minen in Entwicklung einen durschnittlichen Kupfergehalt von 0,39 %, Haib nur 0,31 %. Durch Erz-Sortierungsverfahren (ore sorting) kann das Haib Material jedoch auf 0,54 % Kupfer aufkonzentriert werden.

Während die meisten Analysten des Rohstoffmarktes üblicherweise Projekte auf Basis der aktuell gültigen Rohstoffpreise bewerten, versuche ich als vorausschauend, Projekte auch auf Basis zukünftig höherer und niedrigerer Preise zu bewerten, um somit ein differenzierteres Bild für meine Chancen-Risiko Analysen zu erhalten.

Trotz solider Daten der im Jahr 2018 abgeschlossenen PEA mit 24,8 % IRR (vor Steuern) bei geschätzten Kapitalkosten (Capex) von 191,8 Mio. USD im 8,5 Mtpa Szenario, halte ich es für unwahrscheinlich, dass Haib bei einem Kupferpreis von 2,50 USD/lb in Produktion gehen wird. Bei über 3,00 USD/lb muss die Situation jedoch völlig neu bewertet werden. Auch Teck Resources könnte zukünftig wieder eine aktivere Rolle spielen.

Ende 2019 untersuchte Deep-South Resources die Kupfer-Ausbeute mit einem Bioleach-Verfahren und erreichte 89-96 % Ausbeute mit Matierial aus Haib. Innerhalb der nächsten Wochen soll die PEA-Studie aktualisiert werden, um weiter in Richtung Pre-Feasibility-Study (PFS) für das Haib Projekt voranzuschreiten. Als äußerst hilfreich für die PFS könnten sich die gut erhaltenen Daten und Proben historischer Explorationsarbeiten erweisen. Sogar die Bohrkerne aus den 70er Jahren sind noch gut erhalten und katalogisiert vor Ort gelagert.

164 Bohrproben noch immer vor Ort und gut erhalten. Quelle: Deep South Resources Inc.

Ich freue mich auf ein persönliches Treffen mit CEO Pierre Léveillé und dem namibischen Team in Afrika! Interviews wird es wie immer auf dem goldgeldwelt YouTube Kanal geben.

Wer an der Aktie von Deep-South Resources Interesse hat, findet die Aktie an der kanadischen Toronto Stock Exchange (TSXV) unter dem Symbol DSM. Die ISIN ist: CA24378W1032. Mehr Informationen gibt es auf der Unternehmenshomepage und auf goldgeldwelt.de.

CEO Pierre Léveillé plant übrigens zeitnah eine Reise nach Deutschland und in die Schweiz, um interessierte Anleger persönlich zu treffen. Falls ich durch diesen Artikel dein Interesse für die Deep-South Resources Aktie wecken konnte, schreibe mir gerne eine Nachricht an info[at]goldgeldwelt.de, dann sende ich dir genauere Infos zu, wo und wann Pierre vor Ort sein wird. ​


Neuvorstellung: Dunnedin Ventures

Dunnedin Ventures (ISIN: CA2658241021, TSXV: DVI) ist den meisten Anlegern als Diamantenexplorer bekannt. Ich selbst hatte CEO Claudia Tornquist Ende 2018 auf der Edelmetallmesse noch für den goldgeldwelt YouTube Kanal interviewed, wo wir uns über die Kimberlit-Funde im kanadischen Kahuna Projekt ausgetauscht haben. Von Investoren-Seite besteht jedoch seit Jahren nur bescheidenes Interesse für Diamanten, da der Markt stark rückläufig ist.

Dass ich Dunnedin Ventures nun als aussichtsreichen Kupferexplorer vorstellen darf, haben wir einer strategischen Neuausrichtung zu verdanken, die das Management schon seit längerer Zeit vorbereitet hatte.

Im vergangenen Jahr ist Dunnedin Ventures dank der hervorragenden Kontakte und der persönlichen Historie von Chairman Chris Taylor, die kostengünstige Akquisition zweier Kupfer-Porphyr Projekte gelungen.

Nicht selten wurden in der Vergangenheit bedeutende Porphyrsysteme von Explorationsgesellschaften gefunden, entwickelt und schließlich – mit immensen Gewinnen für Aktionäre – an große Minenunternehmen verkauft. Dieser Weg ist auch für Dunnedin Ventures attraktiv, denn wie CEO Claudia Tornquist mir in einem Gespräch neulich versicherte, steht Shareholder Value ganz klar im Fokus der strategischen Unternehmensentwicklung.

Zusammen mit dem Trapper Projekt im nördlichen Golden Triangle, verfügt Dunnedin Ventures heute mit den beiden neuen Projekten Mohave und MPD über ein Portfolio von drei Kupfer-Porphyr Projekten, die zudem auch Gold, Silber und Molybdänmineralisierung aufweisen. Das Kahuna Diamantenprojekt ist zwar vorerst aus dem Fokus gerückt, bietet aber langfristig Optionalität für Dunnedin Ventures Aktionäre, mit keinen bzw. nur sehr geringen laufenden Kosten.

Um die Chance auf einen bedeutenden Fund soweit wie möglich zu maximieren, konzentriert sich das Team von Dunnedin Ventures auf Porphyre mit historischen Bohrungen und Größenpotenzial. MPD und Mohave wurden zudem gezielt ausgewählt, da beide Projekte sehr gut zugänglich sind. Gute Verbindungen zum Straßennetz, kurze Wege (MPD befindet sich nur 3 Fahrstunden von Vancouver) und der Zugang zu Strom und Wasser helfen, Explorationskosten niedrig zu halten und sind auch im Erfolgsfall entscheidend für die Wirtschaftlichkeit potenzieller Minenoperationen.

„All unsere Kupferprojekte haben etwas gemeinsam: Größenpotenzial und historische Bohrungen“ – Claudia Tornquist, President & CEO, Dunnedin Ventures

Im Jahr 2020 wird sich das Team von Dunnedin Ventures auf die neuen Kupferprojekte MPD und Mohave konzentrieren.

Das MPD Projekt wurde bereits Ende 2019 bebohrt. Die Ergebnisse werden innerhalb der nächsten Tage erwartet. Unter anderem sollen interessante Ergebnisse von Explorationsarbeiten der Vorgängerfirma aus dem Jahr 2014, die Porphyrmineralisierung in ca. 300 m Tiefe gefunden hatten, nicht nur bestätigt, sondern erweitert werden. Wie tief sich die mineralisierte Zone erstreckt, ist bislang völlig unbekannt und bietet großes Potenzial für Aktionäre. Für Mohave wurden 2019 die technischen Vorbereitungen und die Verarbeitung historischer Daten in 3D-Modelle abgeschlossen und in diesem Jahr beginnen die Explorationsarbeiten, mit geophysikalische Untersuchungen und Bohrungen.

Bleiben wir realistisch: Die wenigsten Bohrungen im Explorationsgeschäft treffen sofort den Jackpot. Was mir bei Dunnedin Ventures aber sehr gut gefällt, ist die strategische Neuausrichtung auf Kupfer-Porphyre, der Portfolio-Ansatz der Projekte, die Historie des Managements, das unter Beweis gestellte Verhandlungsgeschick beim Projektkauf (die Deals waren wirklich gut, mit nur minimaler Verwässerung), das stets wachsame Auge auf die Kosten und nicht zuletzt die Tatsache, dass Dunnedin Ventures der renommierten Discovery Group in Kanada angehört, was einen großen Vorteil bei zukünftigen Finanzierungen und möglichen zukünftigen Kooperationen bieten kann.

Wer an der Aktie von Dunnedin Ventures Interesse hat, findet die Aktie an der kanadischen Toronto Stock Exchange (TSXV) unter dem Symbol DVI. Die ISIN ist: CA2658241021. Mehr Informationen gibt es auf der Unternehmenshomepage und auf goldgeldwelt.de.

Viele Grüße,

​Florian Munsch

Herausgeber


Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte: ​​Deep-South Resources und Dunnedin Ventures sind Sponsoren ​von goldgeldwelt und der Autor kann Wertpapiere des Unternehmens halten und jederzeit handeln. Bitte informiere dich gründlich auch über andere Quellen und triff niemals eine Anlageentscheidung allein aufgrund der hier dargestellten Informationen. ​​Hier geht es zu unserem vollständigen Disclaimer.



Disclaimer und Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte
Die hier angebotenen Informationen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung dar und sind weder explizit noch implizit als Zusicherung von Kursentwicklungen zu verstehen. goldgeldwelt.de und die verantwortlichen Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient der reinen Information und stellt keine Handlungsaufforderung dar. goldgeldwelt.de, die Munsch International Ltd und die verantwortlichen Autoren können genannte Wertpapiere halten und jederzeit handeln, weshalb sich ein möglicher Interessenskonflikt ergeben kann. Bitte informiere dich stets auch über andere Quellen, bevor du eine Anlageentscheidung tätigst. Die von goldgeldwelt.de bereitgestellten Informationen können eine persönliche Anlageberatung, Rechtsberatung, oder Steuerberatung in keinem Fall ersetzen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und goldgeldwelt.de, der Munsch International Ltd und deren Herausgebern ein Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, der die Berichterstattung entgeltlich vergütet. Wir weisen darauf hin, dass wir nicht ausschließen können, dass hier erwähnte Unternehmen auch mit anderen Börseninformationsdiensten zeitgleich einen Dienstleistungsvertrag abgeschlossen haben, weshalb es unter Umständen zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen kann. Den vollständigen Disclaimer findest du unter www.goldgeldwelt.de/disclaimer.

Florian Munsch

ist Unternehmer und Investor. Der studierte Biowissenschaftler (M.Sc.) ist seit vielen Jahren auf Edelmetall- und Rohstoffinvestments spezialisiert. Heute teilt Florian als Herausgeber von goldgeldwelt.de sein Wissen, seine Ideen und Erfahrungen in Vorträgen, Artikeln und Videos mit einer rasant wachsenden Community interessierter Privatanleger. Gesellschaftlich liegt ihm die persönliche Freiheit der Menschen besonders am Herzen. Florian ist überzeugt, dass nicht Planwirtschaft, hohe Steuern und staatliche Kontrolle, sondern Freiheit und Verantwortung den Menschen gut tun.

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: