Schon gelesen?

Das Erfolgsbuch für Gold Investoren

Exklusiv auf goldgeldwelt.de gibt es das "Goldaktien" eBook (im Wert von 6,90 €) kostenfrei als PDF. 10 Profitipps, die deine Aktienauswahl garantiert verbessern!

15. August 2020

Kodiak Copper startet Phase-II-Bohrprogramm im MPD-Projekt

Die COVID-19-Pandemie hatte den Bergbausektor weltweit stark eingeschränkt. Nun kommt nach und nach wieder Bewegung in die Rohstoff-Branche. Auch Kodiak Copper Corp. (TSXV: KDK, WKN: A2P2J9) kann nun endlich sein geplantes Phase-II-Bohrprogramm im kanadischen British Columbia aufnehmen. Wie das Unternehmen mitteilte, sind Prioritäten definiert, Teams und Gerät einsatzbereit.

Der Juniorexplorer Kodiak Copper Corp. aus Vancouver konzentriert sich auf ein Portfolio von Kupfer-Porphyr-Projekten, an denen das Unternehmen jeweils eine hundertprozentige Beteiligung hält. Flaggschiff ist das MPD-Kupfer-Gold-Porphyr-Projekt im Quesnel Through, einer 1.500 Kilometer langen Inselbogensequenz aus dem Mesozoikum, die als eines der ergiebigsten geologischen Gebiete für Gold und Kupfer in Kanada gilt. 2020 entdeckte Kodiak dort eine hochgradige Mineralisierung.

Claudia Tornquist, Präsidentin und Geschäftsführerin von Kodiak, begrüßte den Beginn der zweiten Bohrphase. Nachdem das vorangegangene Bohrprogramm bereits der „Gate Zone“ ein hochklassiges Ziel ermittelt hatte (siehe unten), hatten Anschlussuntersuchungen weitere hochgradige Intervalle am Rand der Zone, eine starke Widerstandsanomalie und ein interpretiertes Porphyr-Zentrum festgestellt. Diese Unregelmäßigkeiten sollen weiter getestet und die Mineralisierung ausgeweitet werden. Das MPD-Projekt beherberge zudem zahlreiche andere potenzielle Bohrziele auf einer 10-Quadratkilometer-Fläche, auf der schon historische Kupfer- und Goldvorkommen bekannt sind. Kodiak erwarte, so Tornquist, den Wert des MPD-Projekts zu erweitern. Dabei spielen der Projektstandort, die einfache Eröffnung und die vor Ort vorhandene Infrastruktur eine entscheidende Rolle.

Das MPD-Projekt

Das MPD-Projekt im südlichen British Columbia in der Nähe von Vancouver entstand aus der Zusammenfassung dreier kleinerer Liegenschaften (Man, Prime und Dillard, daher: MPD) im Jahr 2018 durch Kodiak. Das Unternehmen hat die Projektfläche unlängst um weitere 18,8 Quadratkilometer aufgestockt. MPD hat damit nun eine Gesamtgröße von 97,3 Quadratkilometern. Nachbarn sind die Mitbewerber Teck Resources und Copper Mountain.

Frühere Explorationen von Vorbesitzern wie Rio Tinto PLC und Newmont Mining Corp zwischen den 60er und 2010er-Jahren testeten das Gebiet nur bis in 200 Meter Tiefe. Kodiak untersucht das Areal nun im Verbund und mit modernen geotechnischen Methoden – und verzeichnet dabei bereits vielversprechende Erfolge.

Das 2020er Bohrprogramm

Das Programm sieht Diamantbohrungen auf 4.000 Metern vor. Die Bohrungen sollen die Entdeckung in der sogenannten „Gate Zone“ verfolgen (210 Meter mit 0,41 Prozent Kupfer; das besten Bohrergebnis in der Geschichte der Liegenschaft) sowie im Dillard-Areal ein gleichsam vielversprechendes Ziel testen. Dabei konzentriert sich das Interesse auch auf eine Kupfer-Gold-Mineralisierung, die in historischen Löchern im Dillard-Gebiet, etwa zwei Kilometer südöstlich der Gate-Zone gelegen, entdeckt wurde.

Gate Zone: Querschnitte der historischen Bohrungen, Kodiaks Bohrloch MPD 19-003 und die anhand der ZTEM-2D-Messung neu entdeckte Zone mit hohen Widerständen. Das linke Bild zeigt eine Farbkonturierung zur Darstellung des Kupfergehalts; die Farbbalken repräsentieren den Kupfergehalt in Prozent (grün) und den Goldgehalt in Gramm/Tonne (rot) im Kern. Das rechte Bild ist eine Farbkonturierung im 2D-Format; es zeigt einen Querschnitt der Zone mit hohen Widerständen, die anhand der aktuellen luftgestützten ZTEM-Messung ermittelt wurde.

Das diesjährige Explorationsprogramm zu MPD begann mit einer ZTEM™-Luftuntersuchung via Helikopter (ZTEM: Z-axis tipper electro magnetic), mit deren Hilfe aktuelle und künftige Ziele für Bohrkampagnen priorisiert werden können.

Zielsetzung ist nun, weitere Tests unterhalb von flachen historischen Bohrungen durchzuführen, wo die neuen geophysikalische Methoden einen großen spezifischen Widerstand und Magnet-Anomalien verortet haben.

Die Mobilisierung von Außendienstmitarbeitern und der Ausrüstung für die Diamantbohrungen hat begonnen. Das Programm konzentriert sich im ersten Schritt auf die Erweiterung der bedeutenden Bohrergebnisse aus der Gate-Zone. Die im vergangenen Jahr entdecken hochgradigen Mineralisierungen sollen mit Step-Out-Bohrungen erweitert und dabei gleichzeitig ihre Relation zu den neu identifizierten geophysikalischen Anomalien ermittelt werden.

Die Ergebnisse des Bohrprogramms werden noch im dritten Quartal 2020 erwartet. Am 13. August 2020 gab es bereits das erste Update.

"

 „Unser Phase-II-Bohrprogramm schreitet gut voran, und wir freuen uns sehr, die viel versprechende Alteration mit Sulfidmineralisierung in allen Bohrlöchern verfolgen zu können. Bisher wurde etwas mehr als die Hälfte der geplanten Bohrmeter ausgeführt. Wir sehen den ersten neuen Phase-II-Bohrergebnissen in den kommenden Wochen mit Spannung entgegen und planen bereits die nächste Arbeitsphase und eine eventuelle Beschleunigung unserer Bohrungen.” 

Claudia Tornquist - President and CEO Kodiak Copper 

Zusätzliches Potenzial für Kodiak Copper


Im Rahmen des Explorationsprogramms teste Kodiak weiterhin die historischen Goldverläufe im Osten von „Dillard“. Dortige Anomalien hatten die Explorationsteams mit geochemischen Untersuchungen ermittelt.


Weitere Projekte sind das Kupfer-Molybdän-Silber-Porphyr-Projekt „Mohave“ in Arizona, USA und das Kupfer-Gold-Porphyr-Projekt „Trapper“ im Norden von British Columbia. All diese Unternehmen wurden bereits historisch untersucht und führen Mineralisierungen, die sich potenziell großflächige Lagerstätten erweisen dürften.


Kodiak Copper gehört der „Discovery Group of Companies“ an, einer Vereinigung von Mineralexplorations- und Bergbauunternehmen, die durch verantwortungsvolle, nachhaltige und innovative Entwicklung Shareholder-Value generieren.


Die Aktie von Kodiak hatte seit März bereits gewaltig zugelegt. Damals hatte man eine Finanzierungsrunde über 2,8 Millionen CAD abgeschlossen, deren Erlös nun auch in das Bohrprogramm für das MPD-Projekt fließt.

Wer an der Aktie von Kodiak Copper Interesse hat, findet diese an der kanadischen Toronto Stock Exchange (TSXV) unter dem Symbol KDK und an deutschen Börsen unter der WKN A2P2J9. Weitere Informationen gibt es auf der Unternehmenshomepage und auf goldgeldwelt.de.


Disclaimer und Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte
Die hier angebotenen Informationen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung dar und sind weder explizit noch implizit als Zusicherung von Kursentwicklungen zu verstehen. goldgeldwelt.de und die verantwortlichen Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient der reinen Information und stellt keine Handlungsaufforderung dar. goldgeldwelt.de, die Munsch International Ltd und die verantwortlichen Autoren können genannte Wertpapiere halten und jederzeit handeln, weshalb sich ein möglicher Interessenskonflikt ergeben kann. Bitte informiere dich stets auch über andere Quellen, bevor du eine Anlageentscheidung tätigst. Die von goldgeldwelt.de bereitgestellten Informationen können eine persönliche Anlageberatung, Rechtsberatung, oder Steuerberatung in keinem Fall ersetzen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und goldgeldwelt.de, der Munsch International Ltd und deren Herausgebern ein Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, der die Berichterstattung entgeltlich vergütet. Wir weisen darauf hin, dass wir nicht ausschließen können, dass hier erwähnte Unternehmen auch mit anderen Börseninformationsdiensten zeitgleich einen Dienstleistungsvertrag abgeschlossen haben, weshalb es unter Umständen zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen kann. Den vollständigen Disclaimer findest du unter www.goldgeldwelt.de/disclaimer.

mm

Redaktion

Goldgeldwelt.de ist ein Investment-Informationsportal mit Fokus auf Aktien, Edelmetalle und Rohstoffe. Chefredakteur Florian Munsch ist Kapitalmarktexperte, Investor und Journalist und findet zusammen mit seinem Team potenziell lukrative Investmentideen für deutschsprachige Anleger

Click Here to Leave a Comment Below

gold kitchen sink - 5. September 2020 Reply

Ich habe wirklich gute Informationen von diesem Inhalt bekommen. danke für das Teilen.

Leave a Reply: