In Gold anlegen: Warum Privatanleger nun Gold kaufen sollten

Auf Grund der niedrigen Zinsen beschäftigen sich derzeit viele Anleger mit der Frage, wie sie einen sinnvollen Vermögensaufbau betreiben können und dabei trotz geringer Risiken eine hohe Rendite erhalten können. Eine Option kann der Goldkauf sein, denn in wirtschaftlich und politisch unsicheren Zeiten gilt dieser Rohstoff als wertstabil und somit als sichere Anlage. Doch auf welche Weisen kann man Geld in Gold anlegen?

Kauftipps beim Goldkauf

Anleger können eine beliebige Menge an Gold erwerben und dabei beispielsweise auch Goldmünzen oder Goldbarren kaufen, um in dieser Form in Geld anzulegen. Goldbarren gibt es schon in Größen von wenigen Gramm, so dass der Kauf auf bei einem kleinen Einstiegspreis für private Anleger möglich ist. Allerdings sind Kleinstmengen von Gold verhältnismäßig teurer, als größere Barren. Dies gilt auch bei den Sammlermünzen, über deren Wertentwicklung keine zuverlässigen Angaben gemacht werden können.

Der Ankaufspreis ist hier oft unverhältnismäßig hoch. Nur Kenner sollten daher auf die Geldanlage in Sammlermünzen vertrauen. Ein Preisvergleich bei den verschiedenen Fachhändlern von Gold ist notwendig, damit Anleger beim Goldkauf ein gutes Geschäft machen. Online finden Interessierte viele Möglichkeiten, die Preise und Konditionen zu vergleichen, um ein geeignetes Angebot für ihre eigene Anlagestrategie zu finden.

Achten sollten Anleger aber insbesondere darauf, dass das Gold bei einem zertifizierten Hersteller gekauft wird. Damit gehen die Verbraucher sicher, dass sie bei einem seriösen Händler einkaufen und werden später keine bösen Überraschungen erleben.

Bis zu einem Kauf im Wert von 15.000 Euro kann Gold ohne Angabe von persönlichen Daten und damit völlig anonym verlaufen. Die Quittungen sollten Verbraucher sich aufheben und am besten auch noch Kopien anfertigen. Goldvorräte sind bestenfalls in einem Tresor aufzubewahren. Dies muss jedoch nicht im eigenen Haus geschehen; es lässt sich auch ein Depot hierfür bei der eigenen Bank anlegen, wo die wertvollen Goldbestände sicher gelagert werden können. Beim Goldkauf beraten die Fachhändler ihre Kunden selbstverständlich auch zur Lagerung ihrer Goldbestände. Grundsätzlich ist Edelmetall an einem trockenen Ort zu verwahren, damit sich keine Patina bildet.

Anlagestrategie beim Goldkauf

Die Anlage in Rohstoffe wie Gold lässt sich ein wenig diversifizieren, wenn zusätzlich auch Silber gekauft wird. Dies ist weitaus günstiger und ergänzt somit eine Anlage in Gold auf sinnvolle Weise. Wer nach weiteren Optionen bei Investments in Rohstoffen Ausschau hält, um sein Portfolio sinnvoll zu ergänzen und zu erweitern, kann an der Börse auch Fonds kaufen, die auf den Kursen für relevante Rohstoffe beruhen.

Welchen Anteil vom eigenen Kapital man in Gold investieren will, ist Bestandteil der persönlichen Alnlagestrategie, über die sich jeder Anleger gemäß seiner Anlageziele Gedanken machen muss. Ein Anteil von zwischen zehn und zwanzig Prozent des eigenen Vermögens in Gold ist dabei ein guter Richtwert. Der eigene Gold-Besitz kann durch regelmäßige Käufe des Rohstoffes unkompliziert und schnell aufgestockt werden. Gerade bei Kursschwankungen kann sich die Situation ergeben, dass Gold sehr günstig zu haben ist und in diesem Fall bestünde eine gute Möglichkeit, sehr günstig weiteres Vermögen in Gold zu investieren.

Angela Schuberth

Sie möchten günstig Geld ins Ausland überweisen? Dann lesen Sie den hier verlinkten Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar verfassen

wpDiscuz