Investment Inspirationen

zu Aktien, Edelmetallen & Rohstoffen

Aktuell kannst du nur den YouTube Kanal "goldgeldwelt" abonnieren. Der Newsletter ist bald wieder verfügbar.

8. September 2018

Cobalt ist ein Hype, aber keine Blase: Canada Cobalt Works gut positioniert

Cobalt keine Blase

Die Hype-Sektoren für Risikokapital waren im ersten Halbjahr 2018 ganz klar die drei Cs: Cannabis, Crypto und Cobalt. Im Cannabis-Sektor bin ich aktuell nicht (mehr) investiert und warte auf eine Fortsetzung der Konsolidierung der teilweise stark übertriebenen Bewertungen. Bei Kryptowährungen habe ich bereits im Dezember 2017 in einem kritischen Artikel zu Bitcoin und Co. vor dem “klassischen exponentiellen Verlauf einer Spekulationsblase” gewarnt. Auch in meiner im Februar 2018 erschienenen Analyse der besten Geldanlagen 2018, bekamen Kryptowährungen von mir den Stempel “Blase”.

Auch Cobalt-Investments sind inzwischen kein Geheimtipp mehr. Während die Cobalt Investment Idee auf goldgeldwelt.de schon über ein Jahr thematisiert wird und sich der Aktienkurs meines Cobalt-Favoriten Canada Cobalt Works (TSXV: CCW) seit der Neuvorstellung mehr als verdoppelte, lese ich in immer häufiger Warnungen über eine mögliche Blasenbildung für das Batteriemetall. Warum Cobalt trotz gestiegener Preise, auch im aktuellen Marktumfeld ein BUY bleibt, erklärt Martin Vydra von Cobalt 27 Capital Corp. (TSXV: KBLT) in einem kürzlich erschienenen Artikel sehr anschaulich.

Cobalt bleibt wichtiges Batteriemetall

Als Cobalt vor zehn Jahren, im Zuge des Aufstiegs der Smartphones, das erste Mal deutlich im Preis stieg, wurden Batterien trotz Preisen um 50 USD/Pfund weiterhin mit Cobalt produziert. Obwohl schon damals versucht wurde, den Cobaltanteil in Batterien aus Kostengründen zu reduzieren, stieg die Nachfrage nach dem Batteriemetall durch die rapide Verbreitung der Smartphones und Notebooks.

Im Jahr 2017 überschritt die globale Cobaltproduktion 100.000 Tonnen pro Jahr und sie wird auch in Zukunft weiter ansteigen können. Jedoch ist es wichtig zu wissen, dass ein großer Teil des produzierten Cobalts als Beiprodukt der Kupfer- und Nickelproduktion anfällt und somit stark an die ökonomischen Rahmenbedingungen dieser Basismetalle geknüpft ist.

Der aktuelle Treiber von sowohl Lithium- als auch Cobaltpreisen ist hauptsächlich die (antizipierte) Steigerung der Nachfrage durch die Elektrifizierung des Automobilsektors. Obwohl es auch aktuell Bestrebungen gibt, die starke Abhängigkeit der Lithium-Ionen Batterien vom Cobalt als Kathodenmaterial zu reduzieren und Cobalt-freie Alternativen erforscht werden, werden von Batterieherstellern aktuell viele Milliarden Dollar in die Verbesserung von Lithium-Nickel-Mangan-Cobalt (NMC) Batterien gesteckt. In den nächsten 5-10 Jahren sind massenmarkttaugliche Cobalt-freie Alternativen extrem unwahrscheinlich.

Canada Cobalt Works auf dem Weg zum Primär-Produzenten

Cobalt in primärer Produktion zu fördern, wird nur in wenigen Regionen der Welt umgesetzt. Neben einer Handvoll privater Cobalt-Minen in Marokko, die nur einen kleinen Anteil der weltweiten Nachfrage decken können, kommt der Löwenanteil des Cobalts nach wie vor aus der Demokratischen Republik Kongo. Neben ethischen Bedenken zur dortigen Produktion sind es zunehmend politische Faktoren, wie überraschende Steuererhöhungen, die den Standort Kongo riskant machen und Investoren verunsichern.

Die kanadische Entwicklungsgesellschaft Canada Cobalt Works (TSXV: CCW) geht einen anderen Weg, denn sie entwickelt ein hochgradiges Cobalt-Silber Vorkommen in einem historischen Minengebiert im “Cobalt Camp” Nordontarios. Obwohl der Cobaltpreis in den letzten Monaten von über 40 USD/Pfund auf unter 30 USD/Pfund abgefallen ist, konnte das kanadische Unternehmen unter der Leitung von CEO Frank Basa mit hervorragenden News bei den Investoren punkten.

Aufreinigungsprozess RE-2OX übertrifft Erwartungen

Ein entscheidender Erfolgsfaktor für (angehende) Cobaltproduzenten ist die Fähigkeit, hochwertige Konzentrate bzw. Endprodukte mit hoher Reinheit herzustellen, welche den Ansprüchen der weiterverarbeitenden Batterieindustrie genügen. Verunreinigungen wie Arsen sind für den Einsatz in Batterien hinderlich und müssen entfernt werden.

Der patentierte Aufreinigungsprozess Re-2OX von Canada Cobalt Works konnte Batterieproduzenten aus Asien, die mit dem Unternehmen bereits in Kontakt stehen, um ihren zukünftigen Bedarf zu sichern, wiederholt positiv überraschen.

Im Mai konnte Canada Cobalt Works von 99% Cobalt-Gewinnung aus Konzentraten berichten und auch Arsen wurde zu 99% entfernt. Mitte August wurde in einer Pressemeldung bekannt gegeben, dass erstmalig hochgradiges Cobaltsulfat aus Konzentraten der Castle-Mine gewonnen wurden. Mit der Herstellung von 22,6 %igem Cobaltsulfat wurden die technischen Anforderungen der asiatischen Batteriehersteller übertroffen.

Die Produktion von Cobalt-Nickel reichen Konzentraten aus der Castle Mine durch eine Pilotanlage, sollen noch in diesem Quartal eine Hochskalierung des RE-2OX Prozesses ermöglichen.

Vielversprechende Bohrungen in der Castle Mine

Die laufenden Untergrund-Bohrarbeiten zeigten in den meisten der bislang 40 Bohrlöcher Abschnitte sichtbarer Cobalt-Mineralisierung. Genau das hatte ich erwartet, denn Castle war schon in den 80er Jahren, als dort Silbervenen im Untergrund abgebaut wurden, stellenweise äußerst cobaltreich. Früher wurde das Cobalt weitestgehend als Abfall- oder Nebenprodukt behandelt, heute sind es insbesondere cobaltreiche Venen, die eine Wiedereröffnung der Mine rechtfertigen könnten.

Aber auch Silber, das bei einer heutigen Förderung eher Beiprodukt wäre, aber stellenweise in durchaus beeindruckenden Graden von mehreren Unzen pro Tonne vorliegt, empfinde ich nach wie vor als nicht zu vernachlässigendes Argument der Canada Cobalt Works (ehemals: Castle Silver Resources) Story.

Zusätzlich zu den Untergrund-Bohrarbeiten in der Castle Mine, sollen in einem mindestens 2000 m umfassenden Bohrprogramm auch Ziele im näheren Umland von Castle getestet werden. Das anvisierte Gowganda System bietet einer Presseerklärung zufolge nicht nur Potenzial für hochgradige Cobalt und Silbervorkommen, sondern auch für Platinmetalle (PGE) und Gold. Ich bin gespannt auf die Ergebnisse und halte goldgeldwelt Leser gerne auf dem Laufenden!

 

Quellen und Links

Canada Cobalt Works: Corporate Presentation (Aug. 2018)

Cobalt 27 Capital Corp: Cobalt’s Much-Anticipated Demise (Not) – An Insider’s Opinion (Sept. 2018)

Bloomberg: Congo Raises Cobalt, Copper Taxes Amid Opposition From Miners (Jan. 2018)

 

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte: ​Canada Cobalt Works ist ein Sponsor ​von goldgeldwelt und der Autor kann Aktien des Unternehmens halten und jederzeit handeln. Bitte informiere dich gründlich auch über andere Quellen und triff niemals eine Anlageentscheidung allein aufgrund der hier dargestellten Informationen. ​Hier geht es zu unserem vollständigen Disclamer.

Florian Munsch

ist Herausgeber und Chefredakteur von goldgeldwelt.de. Er interessiert sich vor allem für Edelmetall- und Rohstoffaktien und verfügt über ein weitreichendes Netzwerk an professionellen Kontakten in Europa, Nordamerika und Australien. Florian ist studierter Naturwissenschaftler (M.Sc.), lebt derzeit in Hamburg und liebt Kampfkunst, gutes Essen und lange Unterhaltungen über Wirtschaft und Finanzen.

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: