Onlinebroker Test: Günstig handeln in USA und Kanada

Dieser Beitrag richtet sich an Anleger, die an amerikanischen oder kanadischen Börsen handeln und bares Geld bei den Trades sparen wollen.

TSXV NASDAQ Logo

Wer seiner Hausbank schonmal 50 € für eine Auslandsorder gezahlt hat oder enttäuscht feststellen musste, dass genau der interessanteste Pennystock leider nicht handelbar ist – oder nur mit großem Spread an einer deutschen Börse -, macht sich vielleicht auf die Suche nach einem besseren Online-Broker. Die Auswahl ist groß und vor allem Anfänger lassen sich leicht mit Angeboten wie Free-Orders oder einer einmaligen Prämie zur Depoteröffnung in die Falle locken. Was letztendlich zählt, ist die Minimierung der Gesamtkosten!

Silber.Ninja hat einige Anbieter unter die Lupe genommen und in einer ausführlichen Tabelle verglichen:

Tabelle: Der große Onlinebroker Vergleich zum Aktienhandel in USA und Kanada

Hier finden sich auch für Anfänger geeignete Broker. Die Onlinebroker Testsieger für den Aktienhandel an amerikanischen Börsen (z.B. NASDAQ, NYSE) und kanadadischen Börsen (z.B. TSX, TSXV) werden im Folgenden vorgestellt. Auf Angebote zum Handel von Futures, Forex, CFD und ähnlichem wird in diesem Artikel nicht eingegangen.

Interactive Brokers = günstigster Broker ab 10.000 $ Mindesteinlage

Onlinebroker Test günstigster Broker - Interactive Brokers

Interactive Brokers, abgekürzt Ibrokers oder IB hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1982 zum größten US-Onlinebroker entwickelt (gemessen an der Anzahl der Trades). Für europäische Kunden bietet IB äußerst günstige Konditionen für den Aktienhandel an amerikanischen und kanadischen Börsen. An US-Börsen kosten Trades mit 0,005 USD je Aktie immer zwischen 1,00 USD und 0,5% des Handelswertes, an kanadischen Börsen mit 0,01 CAD je Aktie immer zwischen 1,00 CAD und 0,5% des Handelswertes.

Reguliert wird IB hauptsächlich in den vereinigsten Staaten über die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) und die Securities and Exchange Commission (SEC), ist aber auch unter der ID-Nummer 118738 bei der deutschen BaFin registriert. Die hohe Mindesteinlage von 10.000 $ ist für Einsteiger leider unschön. Niedrigere oder keine Mindesteinlage verlangen die ebenfalls günstigen deutschen Reseller-Broker von IB.

IB Reseller-Broker bieten TOP Konditionen

Onlinebroker Test 3 Preisleistung Sieger

Die deutschen Onlinebroker Captrader, Banx und Lynx nutzen als Reseller-Broker von IB deren Handelssystem und verfügen weitestgehen über das gleiche, breitgefächerte Angebot.

Bei Captrader kosten Trades an US-Börsen mit 0,01 USD je Aktie immer zwischen 2,00 USD und 0,5 % des Handelswertes, an kanadischen Börsen mit 0,01 CAD je Aktie immer zwischen 1,00 CAD und 1 % des Handelswertes.

Bei Banx kosten Trades an US-Börsen mit 0,01 USD je Aktie immer zwischen 3,00 USD und 1 % des Handelswertes, an kanadischen Börsen mit 0,01 CAD je Aktie immer zwischen 3,00 CAD und 1 % des Handelswertes.

Lynx staffelt seine Orderkosten nach der Anzahl der Aktien. Bis 2000 Aktien kosten Trades an US-Börsen mit 0,01 USD je Aktie immer zwischen 5,00 USD und 1,25 % des Handelswertes. Ab 2001 Aktien mit 0,005 USD je Aktie immer zwischen 5,00 USD und 1,25 % des Handelswertes. An kanadischen Börsen kosten Orders mit bis zu 2000 Aktien 0,02 CAD je Aktie immer zwischen 5,00 CAD und 1,25 % des Handelswertes. Ab 2001 Aktien mit 0,01 CAD je Aktie immer zwischen 5,00 CAD und 1,25 % des Handelswertes.

Die Mindesteinlage liegt bei Captrader und Lynx bei 4.000 €, bei Banx nur bei 3.000 €. Wer keine Mindesteinlage aufbringen möchte, dem steht mit Agora-direct ein weiterer IB Reseller-Broker zur Verfügung.

Bei Agora-direct kosten Trades an US-Börsen mit 0,019 USD je Aktie immer zwischen 6,00 USD und 1,1 % des Handelswertes, an kanadischen Börsen mit 0,019 CAD je Aktie immer zwischen 6,00 CAD und 1,3 % des Handelswertes. Keine Mindestanlage nötig.

Mit Flatrates bei großen Orders sparen

Onlinebroker Test Sparen durch Pauschalpreise

Flatex bietet Brokerage zu Festpreisen und hat eine sehr offene, kundenfreundliche Preisstruktur. Orders an amerikanischen und kanadischen Börsen kosten immer pauschal 19,90 €, unabhängig vom Handelsvolumen. Wer kleinere Volumina handelt ist kostentechnisch wahrscheinlich besser bei IB oder dessen Reseller-Brokern aufgehoben, allerdings kann sich die Flatex Flatrate bei höheren Volumina wirklich lohnen. Bei einem Handelsvolumen von ca. 2000 € schlägt die Flatex-Pauschale eine 1%-Deckelung anderer Broker und bei einem Handelsvolumen von ca. 4000 € sogar die 0,5%-Deckelung der Silber.Ninja Testsieger. Keine Mindestanlage nötig.

Wer regelmäßig und viel im Ausland tradet ist eventuell bei Benk am besten aufgehoben. Hier kann man für 45,99 € pro Monat 20 Trades in den USA oder 10 Trades in Toronto kaufen. Da keine Volumenlimitierung angegeben wird, ist Benk besonders für Vieltrader mit höheren Handelsvolumen sehr günstig. Leider haben die Pakete eine Mindestlaufzeit von 12 Monaten. Für bestimmte Anleger mit regelmäßigen Tradingkosten von deutlich über 550 €  pro Jahr also eine echte Option. Für alle anderen bietet Benk natürlich auch Prepaidorders und Standardhandel ohne Pakete an. Keine Mindestanlage nötig.

Der Broker-Test übersichtlich als Tabelle

Im Artikel Der große Online-Broker Vergleich zum Aktienhandel in USA und Kanada ist dieser Test als ausführliche Tabelle dargestellt. Die genannten Preise und Konditionen sollten in jedem Fall beim jeweiligen Anbieter überprüft werden, diese können sich ständig ändern.

Weiterführende Informationen zu den Brokern sind auch auf broker-test.de und aktiendepot.com zu finden.

Jetzt Silber.ninja abonnieren3

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Onlinebroker Test: Günstig handeln in USA und Kanada"

Kommentar verfassen

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Martens, Igor
Gast

Ich kann Banx nur empfehlen. Seit 4 Monate habe ich dort ein Konto und finde die Software genial. Zwar kosten die Realtime 10 $ monatlich, werden aber beim Erbringung der Transaktionskosten ab 30 $ im gleichem Monat, wieder erstattet. Die Realtime Kurse sind schon empfehlenswert, wenn man einen sekundengenauen Chart, Anzeige haben möchte. Ansonsten werden diese zu 15 Minuten zeitverzögert.

Ansonsten immer eine netter Kontakt absolut empfehlenswert der Broker.

BANX GmbH
Gast

Guten Tag Herr Munsch,

grundsätzlich haben Sie recht, dass es bei einem Cash-Konto erst die Gegenwährung zu kaufen gilt.

Allerdings haben Sie ebenfalls die Möglichkeit ein Margin Depot zu wählen. Somit können Sie über das ECN Konto unkompliziert in den verschiedensten Währungen handeln, ohne eine vorab Konvertierung vorzunehmen.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt der Positionseröffnung in einer anderen Währung (Margin-Depot), wird der Echtzeit Kurs der GLOBEX etc. fixiert.

Des Weiteren erhalten Sie die Nutzung beider Depottypen kostenfrei und kann weiterhin jederzeit angepasst werden.

Weitere Informationen finden Sie hier:

http://www.banxbroker.de/depot/depottypen/

Beste Grüße,

BANX Support Team

wpDiscuz